Jeder Mensch, alle Ereignisse in deinem Leben sind da, weil du sie selbst angezogen hast. Was du mit ihnen anfängst, ist deine Sache.

Richard Bach

Die metamorphische Methode

Die Metamorphische Methode eröffnet einen Zugang zur persönlichen Entwicklung und zur Selbstheilung. Grundsätzlich kann jeder Mensch Anwendungen erhalten.

Wir alle bringen mit unserer Geburt unser ureigenes Potential mit. Die Metamorphische Methode bietet die Möglichkeit dieses Potential so umfangreich und vielfältig wie möglich zu entfalten. Dies gilt für jede nur denkbare Lebenssituation. Sie erschließt uns unsere Kraft. Sie ist sanft und nicht-invasiv. Sie ist allen zugänglich und leicht zu erlernen. Man braucht nur zwei Stühle und bequeme Kleidung.

Beispiele für Anwendungsmöglichkeiten:

  • Sich selbst in seiner Entwicklung unterstützen wollen
  • Krankheit; Behandlungsmethoden verstärken wollen
  • Verhaltensstörungen
  • Essstörungen
  • Süchte
  • Stressbedingte Beschwerden
  • Konfliktsituationen
  • Schwangerschaft
  • Klimakterium
  • Trauer
  • Trennung
  • Pensionierung; Umzug; usw.

Sie ist weder Therapie noch eine Behandlung, da sie sich nicht auf bestimmte Symptome oder Probleme konzentriert. Sie gibt keine Richtung vor und arbeitet nicht auf bestimmte Ergebnisse hin.

Eine Sitzung in der Metamorphischen Methode stellt ein Umfeld zur Verfügung, das Raum ist zum Sein. In diesem Sein können Muster sich wandeln, sowohl auf körperlicher wie auf geistig-seelischer Ebene. Wir „kommen zu uns selbst“, können oft eine Verbesserung unserer Gesundheit, unserer Energie, unserer Zuversicht erfahren. Auch das Aufgeben alter Gewohnheiten oder das langsame Loslassen alter Verwundungen können geschehen.

Besonders geeignet ist diese Methode für Menschen, die etwas für Ihr inneres Wachstum tun möchten und Menschen, die in besonderen Lebenssituationen sind.